Reisetipp für Leseratten auf den Spuren von Kafka, Kästner und Fallada an der Ostsee

Mai 26, 2019

Wer Lesen zu seinen Lieblingshobbys zählt und dabei gern das Meer direkt vor der Nase hat, ist in Graal-Müritz bestens aufgehoben. Denn das kleine Ostseeheilbad kann mit einer ganz besonderen Geschichte aufwarten – mit echter Literaturgeschichte. An kaum einem anderen Ort hinterließen derart viele deutschsprachige Schriftsteller so viele bedeutende Spuren. Kafka, Tucholsky, Kästner – sie und viele weitere fanden hier Muße und Inspiration und verewigten ihre Erinnerungen in zahlreichen Werken. Bis heute können Besucher auf ihren Spuren wandeln.

Berühmte Namen auf Schritt und Tritt

Beim Anblick der Bäderarchitektur von Graal-Müritz und dem Sommerfrische-Flair fällt es leicht, sich in die Vergangenheit zurückzuversetzen. Und man versteht, warum der beschauliche Ort, eingebettet zwischen Wäldern, Moor und Meer, so viele Künstler in seinen Bann zog. Ganze 17 Stationen gilt es anzusteuern, wenn man sich auf einen literarischen Rundgang durch das Ostseeheilbad begeben möchte – am besten in Begleitung von Bibliothekarin Susanne Graf. Sie kennt zu jedem Haus, zu jeder verschwiegenen Ecke eine Anekdote, weiß, wo Kafka seine letzte große Liebe kennengelernt und Erich Kästner seine Ferien verbracht hat. „Unsere Spaziergänge sind immer etwas ganz Besonderes“, erzählt sie. „Es gibt kaum einen Gast, der im Anschluss nicht Lust bekommt, wieder zu einem Kästner oder Fallada zu greifen und den Text mit ganz neuen Augen zu lesen.“ Gut, dass die örtliche Bücherei gefüllt ist mit allen wichtigen Werken. Sie liegt im ehemaligen Sommerhaus „Ithaka“ des Schriftstellers Rudolf Presber. Der Garten ist wie gemacht, um hier bei einer Tasse Kaffee in Romane und Erzählungen abzutauchen. Im Veranstaltungskalender unter www.graal-mueritz.de werden die Termine für die literarischen Rundgänge bekanntgegeben. Darüber hinaus gibt es einen Flyer zum Rundgang.

Poesie liegt in der Luft

Rund ums Jahr feiert Graal-Müritz seine berühmten (Teilzeit-)Bürger mit Lesungen, Ausstellungen und besonderen literarischen Wanderungen – im Juni ganz geballt im Rahmen der 7. Literaturwoche (24. bis 29.6.). Dass das Seeheilbad bis heute ein Ort der Inspiration geblieben ist, zeigen nicht nur die vielen Ateliers, Künstlerwerkstätten und Events. Gerade hat der Musiker und Maler Christian Löffler sein aktuelles Album nach seiner Heimat benannt – „Graal“. Hier, zwischen Wald, Moor und Meer, habe er die Muße, seine Ideen umzusetzen. Es scheint, als sei der kleine Ort am Tor zur Halbinsel Fischland-Darß-Zingst wirklich etwas ganz Besonderes.

Selbst kreativ werden

Wenn so viel Inspiration in der Luft liegt, kommt die Lust, selbst kreativ zu werden, von ganz allein. Das wissen die Graal-Müritzer und bieten Gästen die Möglichkeit, verborgene Talente zu entdecken, etwa bei Malkursen unter professioneller Anleitung oder bei den Mittwochstreffen an der Lyrik-Buche im Rhododendronpark. Um 10 Uhr heißt es dort „Frei heraus! – Lyrikzeit im Park“. Hobby-Poeten können hier ihre eigenen oder die Lieblingswerke vortragen oder Gleichgesinnten lauschen. Weitere Infos und Termine gibt es im Veranstaltungskalender unter www.graal-mueritz.de.

Foto: djd/Tourismus- und Kur GmbH Graal-Müritz

Weitere Artikel: